„And the bridge is love“

Datum/Zeit
Date(s) - 10.10. 2018
19:30 - 22:00

Ort
MuTh-Konzertsaal im Augarten


„And the bridge is love“

Dieser Satz stammt von Alma Mahler. Sie wusste Bescheid, sie fühlte es. Ohne Alma wäre eine 10. Symphonie von Gustav Mahler undenkbar gewesen: ein Aufschrei, eine Läuterung, ein „Leb’ wohl, mein Saitenspiel“ – und nicht vollendet. In seinen letzten Tagen entdeckte Mahler auch die Komponistin Alma: ihre „Laue Sommernacht“ war das letzte Musikstück, das Mahler zu Lebzeiten hörte. Eine Brücke bilden auch seine und ihre Liebesgedichte. Petra Morzé ist Alma Mahler.
 
Prolog Symphonisches Präludium (Mahler zugeschrieben)
Alma Mahler Sieben Lieder (orchestriert von David und Colin Matthews)
Gustav Mahler 10. Symphonie: Adagio – Purgatorio – Finale
  In Kooperation mit der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft

Petra Morzé, ©Isabell Schatz

Petra Morzé

 
  Janina Baechle, Mezzosopran
Dirigent Michael Lessky