Anmeldung zum Probespiel „project 2020“

Die Junge Philharmonie Wien wechselt nicht jedes Jahr ihre Besetzung, sondern Michael Lessky setzt auf Kontinuität und Nachhaltigkeit in der Zusammensetzung des Orchesters.

Deswegen werden die Probespiele im Frühjahr 2018 die einzige Chance zur Mitwirkung im Orchester bis zum Jahr 2020 bieten.

Teilnahmebedingungen:

Eingeladen sind in Österreich studierende Musiker/-innen im Alter von 17 bis 27 Jahren, die ein Hauptfach-Instrumentalstudium auf fortgeschrittenem Niveau absolvieren, bereits Ensembleerfahrung besitzen und beabsichtigen, Berufsmusiker/-in zu werden. Das Orchester ist offen für alle Nationalitäten. Schwerpunkt ist die Förderung des österreichischen Orchesternachwuchses, deswegen erhalten Österreicher/-innen bei gleicher Leistung beim Probespiel den Vorzug.

Ich habe Interesse und melde mich für die Probespiele 2018 an:

Probespiel-Anmeldung 2018

(Die Anmeldung kann nur erfolgreich abgeschickt werden, wenn alle mit * gekennzeichneten Felder ausgefüllt wurden. Wir benötigen diese Angaben, um die Anmeldung korrekt verarbeiten zu können.)

 

Ablauf:

Nach der Anmeldung erhalten alle Probespielbewerber/-innen zunächst die Mitteilung, ob sie zum Probespiel zugelassen werden. Danach werden die Probespielstellen zugesandt. Zusätzlich wird noch ein Konzertstück freier Wahl verlangt. Ein Klavier steht zur Verfügung, ein/e Begleiter/-in muss selbst organisiert werden.

Anmeldeschluß: 31. Jänner 2018

 

Termine:

Wien: 2. März,  11–16 Uhr, Konzerthaus
Graz: 5. März, 13–15 Uhr, MUMUTH
Linz: 8. März, 13–16 Uhr, A. Bruckner Privatuniversität
Salzburg: 9. März, 13–15 Uhr, Mozarteum
Klagenfurt: 7. März, 11–13 Uhr, Konse

 

Abmeldung:

Im Falle einer Abmeldung durch den/die Bewerber/-in nach erfolgter Teilnahmebestätigung oder bei Nichterscheinen verrechnen wir einen Kostenersatz von € 30.

 

Jury:

Die Jury setzt sich aus den Dozent/-innen und dem Künstlerischen Leiter zusammen.

 

Beurteilungskriterien:

Voraussetzungen ist ein für ein Orchester mit professionellen Ansprüchen geeignetes, gutes technisches und musikalisches Niveau.
Entscheidend ist aber auch die Fähigkeit flexibel zu sein und auf Verbesserungsvorschläge sofort eingehen zu können.

Wir weisen darauf hin, vor allem die Orchester-Probespielstellen gut vorzubereiten. Dazu gehört es, sich entsprechend über die Werke, denen die Stellen entnommen sind, zu informieren (Tempi, Phrasierung).

Wir legen Wert auf ein entspanntes Klima beim Vorspielen – und in der Folge auch bei den Probephasen -, weil es zu unseren Leitlinien gehört, Freude am gemeinsamen Musizieren zu vermitteln.

Das Ergebnis wird sofort nach jeder Instrumentengruppe bekannt gegeben. Wer das Probespiel positiv absolviert, wird zu den kommenden Projekten eingeladen. Sind dann mehrere Bewerber/-innen für einen Platz vorhanden, entscheidet die Leistung beim Probespiel über die Teilnahme am jeweiligen Projekt. Grundsätzlich sind wir bemüht, über das Jahr alle, die positiv bestanden haben, zum Zug kommen zu lassen.

 

Die Projekte:

2018:  Rimsky-Korsakow  Scheherazade, Mahler 10. Symphonie, Mozart Jupiter-Symphonie

2019:  Bruckner 7. Symphonie, Puccini Tosca, Schönberg Verklärte Nacht

2020:  Tschaikowsky 6. Symphonie, Korngold Violinkonzert, Brahms Klavierkonzert